Niemals geht man so ganz…

… aber Kürzertreten möchte Norbert Regber, langjähriger Jugendleiter, FVP-Urgestein und Vereinsherz, -seele und -motor so langsam doch etwas. Daher gab er auf der heutigen Jugendtrainer-Sitzung seinen Posten als Jugendleiter an die nächste Generation weiter.

Sein kommissarischer Nachfolger wird – bis zu den nächsten turnusmäßigen Wahlen – der bisherige stellvertretende Jugendleiter und Trainer der D1 Daniel Dahl. Neuer stellvertretender und 2. Jugendleiter wird Jugendtrainer Oliver Schmidt, der sich schon seit längerem intensiv organisatorisch im Verein eingebracht hat. Der neue Jugendvorstand wird durch Christine Netzker komplettiert, die als Kassiererin und Mädchenbeauftragte tätig ist. Gerne möchten wir zukünftig auch wieder die Rolle eines Elternvertreters/einer Elternvertreterin im Jugendvorstand besetzen.

Norbert Regber wird weiterhin im Vereinsvorstand als zweiter Vorsitzender und stellvertretender Geschäftsführer tätig sein. Auch seine Rolle als Bambini-Trainer, in der er schon zig angehende Talente maßgeblich geprägt hat, wird er nicht aufgeben. Und auf die omnipräsente Frage „Wo ist Norbert?“ wird auch in Zukunft immer jemand schnell eine Antwort wissen, denn weg ist Norbert Regber ganz gewiss nicht.

Der gesamte FV Preußen 1912 e.V. Bonn dankt Norbert Regber ganz herzlich für sein langjähriges Engagement als Jugendleiter und rund um den ganzen Verein. Uns allen ist klar, dass der Verein ohne Norbert nicht das wäre, was er heute ist.

Fast zwei Monate Kunstrasenplatz-Patenschaft – Aktion: Zwischenfazit

Anfang Dezember 2018 startete unsere Aktion der „Kunstrasenplatz-Patenschaft“ zwecks Finanzierung unserer Kleinfeld-Beteiligung.

In diesen fast acht Wochen wurden 106 Parzellen verkauft und haben sich somit schon 5.300,- Euro Spenden angesammelt!

Diese Summe ergibt 10,6% unseres Spendenzieles – es bleibt aber trotzdem noch ein Weg zu gehen…

Vielen, vielen Dank jedem einzelnen Spender – hervorheben wollen wir an dieser Stelle folgende „Großspender“:

10 Parzellen = 500,- EUR:

Bürgerverein Schwarzrheindorf und Vilich-Rheindorf e.V.

5 Parzellen; 250,- EUR:

Normen Kowalewski

Norbert Regber

Sabine Maier und Rainer Tigges

Christine Netzker und Daniel Dahl

FV Preußen: Kunstrasen-Umbau 2018: Das Video

Für alle die Preußen, die die Baustellen-Berichte rund um den Kunstrasen-Umbau an unserer Wittestraße im letzten Jahr nicht vollständig verfolgen konnten, haben wir nun noch einmal ein Video mit ausgewählten Impressionen erstellt.

(Video-Format .mp4 | Dauer: 4:25 Min. | Größe: 31,70 MB)

Viel Spaß dabei!

Und nicht vergessen: Wir brauchen immer noch Spenden. 😉

E2: Testspiele & Abschlussturnier

Nach unserer tollen zweiten Saison und dem Abschluss unserer E-Jugendzeit, vereinbarten wir Trainer für Anfang, Mitte Juni zwei Testspiele gegen andere – ältere – E-Jugend-Teams, gegen die wir in der abgelaufenen Saison nicht gespielt hatten. Beide Spiele sollten unter den Regeln der künftigen D-Jugend (Abseits, Rückpass, Halbes Großfeld, etc.) ausgetragen werden, um den Kindern ein erstes – praktisches – Gefühl für die anstehenden Veränderungen zu gehen, nachdem wir ihnen über die gesamte Rückrunde immer wieder mal erklärt haben, worauf die Schiedsrichter(!) in der neuen Saison so alles achten werden.

Zum Auswärtsspiel ging es zunächst nach Roleber. Wir wählten die zumindest ansatzweise schattige Seite des BSV-Kunstrasen-Platzes an diesem, schon früh sehr warmen Samstagmittag.

Wie von D-Jugend-erfahrenen Trainerkollegen angedeutet, haben die Jungs die neuen Regeln aber relativ schnell verinnerlicht, allein die große Wärme und der Ausfall von Torwart und „Abwehrchef“ führten dazu, dass wir die zweite Hälfte ohne Auswechselspieler durch spielen mussten und die Niederlage deutlich ausfiel.

Eine Woche später erwarteten wir den SSV Plittersdorf an der Wittestraße unter ähnlichen Bedingungen, diesmal aber nach D7-Regeln. Der Spielverlauf konnte diesmal etwas freundlicher gestaltet werden und wir waren nicht chancenlos, allein, ein Sieg sprang erneut nicht dabei heraus. Der Lerneffekt sollte umso größer gewesen sein – Ziel erreicht.

Zum wirklichen Abschluss der Saison 2017/18 kam es am letzten Wochenende beim traditionellen E-Jugend-Turnier. Dieses Jahr traten wir bei Blau-Weiß Oedekoven in Alfter an. Ein wirklich schönes Turnier – toller Kunstrasen, gute Organisation, leckere Wurst und für jede(!) Mannschaft Medaillen. Leider gibt es ja kaum E2-Turniere, von daher kann man mit dem erreichten 5. Platz bei diesem Turnier durchaus zufrieden sein.

Und jetzt gilt nur noch eins für uns alle: „Schöne Ferien“!

E2: Saison-Rückblick 2017/18

Das Ende war deprimierend und deutlich, aber es spiegelte nicht die tolle Leistung unserer älteren E-Jugend (Jahrgang 2007) über die gesamte Saison wider. Das 2:9 bei den Sportfreunden Ippendorf hatte viele Gründe, u.a. dass wir Trainer – nachdem der hervorragende 3.Platz in unserer Staffel schon vor dem Spiel gesichert war – ganz bewusst und konsequent, eine Startaufstellung gewählt haben, die weniger eingespielt war als gewohnt, denn wir sind eine Mannschaft und man will ja allen Kindern Spielminuten geben.

Zusätzlich lernten unsere Jungs die Wörter „Spieldynamik“ und „Momentum“ kennen, da unsere Gegner, als Tabellenvorletzter mit 6 Punkten aus 11 Spielen, gar nicht gewohnt waren, so früh im Spiel 4:0 zu führen. Bei allem Einsatz und zwei schnellen Toren zu Beginn der zweiten Halbzeit war dieser Rückstand über das gesamte Spiel nicht mehr aufzuholen. Nach dem Spiel war Trösten angesagt und wir machten den Jungs u.a. klar, dass die Hälfte der Gegentore in der kommenden D-Jugend-Saison aufgrund klarem Abseits nicht fallen werden. Ein Gefühl, dass wir in den kommenden Testspielen kennen lernen werden. Berichte folgen.

Aber gehen wir die Saison chronologisch an.

Wir erwischten heuer eine kleinere Staffel, d.h. statt der 10 Mannschaften in der Vorsaison, hatten wir nur 8 Gegner zu bespielen. Da der Verband zusätzlich den Rahmenterminplan einhalten wollte, ergaben sich für jede Mannschaft in der Staffel zwei spielfreie Spieltage. Unsere Ausfälle lagen direkt am Anfang – wir starteten also erst am dritten Spieltag in die Saison.

Auswärts beim Godesberger FV traten wir schon zwei Jahre zuvor in der älteren F-Jugend an und verloren bei Dauer-Regen knapp. Bis zur Pause verlief das Spiel bei diesmal großer Hitze ausgeglichen (knappe 1:0-Führung), erst nach dem Seitenwechsel drehten unsere Jungs auf und feierten einen unerwarteten 6:2-Auswärtssieg in Godesberg.

Im darauffolgenden Derby bei der JSG Beuel schlug das Wetter um, und wir spielten im strömenden Niederschlag auf dem dortigen Kunstrasen. Auch dieses Spiel gestaltete unser Gegner bis zur Pause offen und wir führen nur mit 2:1, aber auf unsere starke zweite Halbzeit konnten wir uns erneut verlassen und siegten auch im zweiten Spiel der Saison deutlich mit 7:2.

Eine erste Herausforderung stellte das erste Preußen-Heimspiel gegen VTA Bonn dar, da wir nach den beiden Auftaktsiegen die Tabellenspitze erklommen und dabei VTA verdrängt hatten. Im Spiel merkte man die Stärke des Gegner unmittelbar, da wir schnell 0:2 zurück lagen. Allerdings zeigte sich im Anschluss, dass auch wir Spiele drehen können. Brauchten wir zum Anschlusstor kurz vor der Halbzeit noch ein Eigentor des Gegner, brachte uns nach dem Seitenwechsel ein Hattrick unseres Goalgetters mit 4:2 in Führung. Leider kassierten wir dann noch ein 3:4 und mit dem Abpfiff – per Freistoß – den Ausgleich zum 4:4 – trotzdem ein mitreissendes Spiel, dem noch einige folgenden sollten!

Die nächsten beide Spiele mussten – aufgrund vieler künftiger 5.-Klässler und deren Abwesenheiten bei „Tag der offenen Türen“ – verlegt werden. Leider verloren wir sowohl das Auswärtsspiel in Meckenheim in der, kurz vor Abpfiff aufkommenden Dämmerung (ohne Flutlicht) unglücklich (ein Eigentor, mehrmals Pfosten- und Lattentreffer) mit 2:3 als auch ein weiteres – hitziges – Heimspiel gegen den BISSV mit 2:4, obwohl wir bis tief in die erste Halbzeit mit 2:0 geführt hatten. Aber der BISSV hielt sich bis zum Saisonende in den oberen Tabellenregionen und landete auf einem verdienten 2.Platz – von daher eben kein leichter Gegner.

Das folgende Wochenende brachte uns das traditionell schwierige Spiel gegen den SV Wachtberg. Aber auch in dieser Saison hielten wir lange Zeit gut mit und zeigten eine starke Leistung. Zum Seitenwechsel lagen wir nur 0:1 beim souveränen Tabellenführer zurück und erzielten kurz danach ein sicher nicht unverdientes 1:2. Der körperlichen Spielweise des Gastgebers mussten wir mit der Auswechslung zweier wichtiger Spieler Tribut zollen (einer davon der Torhüter) und so konnte Wachtberg mit einem 4-Tore-Lauf auf 6:1 davon ziehen. Trotzdem schafften wir unter diesen Umständen ein zweites und drittes Tor – mit einem 3:6 hätten wir alle leben können, aber zwei weitere Tore und die abschließende 3:8-Niederlage spiegelten unsere Stärke an diesem Tag sicher nicht wider.

Zum Abschluss der Hinrunde trafen wir auf die Sportfreunde Ippendorf, womit sich der Bogen zur Einleitung dieses Saisonrückblick spannt. So überraschend und zu hoch unsere Niederlage am Saisonende ausfiel, so sehr war unser 12:2-Heimspiel-Sieg ggf. auch um das eine oder andere Tor zu hoch. Aber nach den drei Niederlagen zuvor, nahmen wir diese Freude gerne mit in die lange Winterpause. Ich konnte mich nicht erinnern, ob unser Team in der E-, F- oder G-Jugend (Bambini) jemals zu einem solchen Zeitpunkt in der ersten Halbzeit mit 7:0 geführt hatte. Zwei Gegentoren der Plittersdorfer bis zur Pause, ließen unsere Jungs noch fünf weitere Treffer im zweiten Abschnitt folgen. In der Summe von Hin- und Rückspiel haben wir also immer noch 14:11 gewonnen… 😉

Nach diesem – berauschenden – Abschluss der Hinrunde Anfang Dezember, mussten wir bis März auf eine Fortsetzung dieser tollen Spielzeit warten. Den Auftakt bildeten erneut die Spiele gegen Godesberg und das Derby gegen die JSG Beuel. Beide Spiele waren von Erfolg gekrönt. Gegen den GFV gewannen wir 5:1, gegen die JSG – nach knapper 1:0-Führung zur Pause – am Ende verdient mit 5:0. Sollte die Rückrunde einen ähnlichen Verlauf wie die Hinrunde nehmen?

Nicht ganz, denn erstens zog der VfL Meckenheim seine Mannschaft zurück (was tabellarisch gut für uns war, da somit unsere Niederlage dort gestrichen wurde) und zweitens verliefen einige Spiele gegen uns sicher anders, als unsere Gegner es sich nach den Hinspielen gedacht hatten. Der unerwartet gute Teil der Rückrunde startete mit dem Auswärtsspiel beim weiterhin starken und tabellarisch gut platzierten VTA Bonn. Wir siegten auswärts in Tannenbusch und diese Dramatik hatte ich – seit ich Trainer dieser Jungs bin – so noch nicht erlebt. Hier noch einmal der Spielverlauf:

0:1 Preußen
1:1/2:1 VTA
2:2/2:3 Preußen
3:3 VTA
3:4 Preußen
Halbzeit
4:4 VTA
4:5 Preußen
5:5 VTA
5:6/5:7 Preußen
6:7 VTA
Abpfiff

Was für ein Jubel bei den Jungs nach diesem tollen und unerwarteten Auswärtssieg. In der Tabelle kletterten wir auf Platz 3.

Aufgrund des Meckenheim-Rückzug und der Pfingstferien-Verlegung spielten wir schon in der Folgewoche unser (letztes) Heimspiel gegen den SV Wachtberg. Dieses Spiel lief anders als das Hinspiel, wenn auch in der Torfolge mehr oder weniger identisch, aber bei 1:3 war diesmal Schluss und das zeigte unsere eigentliche Stärke auch ganz gut auf.

Zum Abschluss der Saison dann noch zwei Auswärtsspiele bei BISSV und in Plittersdorf. Ebenso unerwartet, wie die oben erwähnte Niederlage in der Nähe der Waldau, verlief das Spiel bei BISSV. Sowohl für uns als auch unsere Gegner. Bis zur 1:0-Führung unserer Gastgeber lief offenbar alles wie geplant, aber dann drehten wir plötzlich das Spiel, führten zur Halbzeit 2:1 und legten danach noch zwei Tore nach, um schließlich mit 4:1 erstmalig(!) gegen BISSV als Sieger den Platz zu verlassen. Großartige Leistung der Jungs.

Großartig ist im Übrigen auch das passende Wort für die gesamte Saison-Leistung unserer Jungs. Und auch die Entwicklung über die Jahre begeistert uns Trainer, haben wir es doch jetzt schon das dritte Jahr in Folge geschafft, einer guten Hinrunde eine noch bessere Rückrunde folgen zu lassen. Zwar sollte sich der Spaß am Fußball nicht nur über Erfolg und Siege definieren, aber es erleichtert zumindest uns Trainer die Aufgabe der Motivation enorm. 😉

Die E-Jugend ist nun Geschichte – warten wir ab, welche Herausforderungen die D-Jugend parat hält!

Die Trainer der E2.